Home
Terminkalendernder
Linksammlung
Gästebuch
Archiv
Spiele
Sitemap / Navigation
Kontakt Webmaster
(att) bitte gegen @ tauschen!
Bilddateien zuschicken
 
Ehrenamtskneipe

Freitag, 06.03.2015 18.00- 1.00 Uhr
Samstag, 07.03.2015 18.00- 1.00 Uhr



 
Unsere Hompage bei
REVIDO.de
einfach günstig!
mehr als gut!
reinschauen lohnt!
11000 MByte inkl MySQL NUR 1,99 €*
 
 
 
 
Impressum
Informativ und immer aktuell
mit DerWeste
n.de

für die Navigation bitte java script aktivieren /alle Fotos der Homepage unterliegen dem Urheberrecht!

Ein Cramer in jedem Wohnzimmer
Endorf. Ins "schönste Wohnzimmer Endorfs" so Friedel Schültke in seiner Eröffnungsrede, hatte der Kulturring Sundern seine Gäste geladen. Hier konnte er, mit tatkräftiger Unterstützung der IG-Stracken Hof die Ausstellung der Bilder des 1981 verstorbenen Josef Cramer aus Sundern, eröffnen. Herzliche begrüßte er die Familie des Malers sowie Freunde Weggefährten. "Wir freuen uns, dass seine Kinder, die heute bei uns sind, uns so tatkrüftig unterstützt haben umd das Erbe ihres Vaters in dieser Ausstellung zu würdigen", betonte er. Der Spruch "Der Prophet gilt nichts in seiner Vaterstadt", so Friedel Schültke, galt nicht für Josef Cramer. In zahlreichen Haushalten hängen bis heute die wunderbaren, naturgetreuen Bilder. Seine Motive: Tiere, Landschaft, Portraits und Häuser der Heimat. 24 Sunderner Familien stellten ihre "Cramer" für die Ausstellung zur Verfügung. Auch ihnen dankte Schültke sehr herzlich. Nachdem er das Leben Josef Cramers noch einmal nachzeichnete, wandten sich alle den Bildern zu. Nun entdecken gerade die älteren Besucher immer wieder Orte und Menschen die sie aus eigenem Erleben kennen. Den jüngeren wird die damalige Zeit anschaulich dargestellt. "Die Gemälde zeigen zum Beispiel deutlich, wie schwierig die Feldarbeit damals war, so lebensnah sind sie." Friedel Schültke zeigt sich immer wieder selber erstaunt über die Aussagekraft der Ausstellungstücke. Besonders freute er sich, dass Familie Steinberg aus Wildewiese noch zur Eröffnung einen "Cramer" für die Ausstellung mitbrachte.
Die Bilder stellte der Kulturring nach Themenbereichen aus. "Anne Knappstein hat mir Tipps gegeben, dann haben mich Franz Meisterjahn, Dieter Gruntke, Hubert Cordes und Volker Wargin von der IG Stracken Hof mit völlig selbstloser Hilfe bei der Umsetzung unterstützt. Das habe ich selten so erlebt!" lobt er seine Helfer. Der erste Vorsitzende des Kulturrings, Werner Neuhaus, freut sich über die Resonanz, die diese Ausstellung hervorruft. Im Stracken Hof ist bei der Eröffnung kein Platz mehr frei, vor jedem Gemälde stehen später die Besucher und diskutieren über Orte und Aussage der Motive. Die Ausstellung ist am 01.März und am Wochenende 6/7 März ab 15.00 Uhr zu besichtigen. Sonderführungen kann man Anfragen unter 02933/2057. (b.f.)
IMG_5459.IMG
Kunst und Heimatfreunde trafen sich bei der Ausstellungseröffnung der Bilder von Josef Cramer. Hier Klaus Baulmann vom Sauerländer Heimatbund, Werner Ahrens, vom Heimatverein Heimwacht Balve und Friedrich Schulte - Kramer, Vorsitzender vom Sunderner Heimatbund. (Foto: Beate Feische)
 
WESTFALEN WIE ES
LEIBT UND SCHMECKT

Lichtbildvortrag – Dr. Peter Kracht
Am Sonntag, 1. März 2015
19.00 Uhr im Stracken Hof
Eintritt: 8 Euro – inklusive
Kostproben westf. Spezialitäten
Ein kulinarischer Streifzug durch das Land,
in dem Schinken und Bier zu Hause sind.
Die Winterberger Knochenwurst zählt zu den unbekannteren
westfälischen Spezialitäten – ganz im Gegensatz zu Pfeff erpotthast,
Potthucke, Möpckenbrot, Pumpernickel, Panhas, Lippischen
Pickert oder Münsterländer Töttchen. Aber auch typisch westfälisches
Bier und Korn, besser noch Doppelkorn, gehören dazu.
Im Anschluß an den Vortrag werden Kostproben
westälischer Spezialitäten angeboten.
 
Wie in der Endorf Aktuell angekündigt, plant die Zukunftswerkstatt für 2015 auch einen Kinder- und Jugendworkshop zu organisieren. Unterstützung kommt von Frau Baumeister der Stadt Sundern, die bereits in anderen Ortschaften ähnliche Projekte begleitet hat. Der erste Vorbereitungstermin wurde nun leicht verschoben: Er findet am 03.03.2015 um 19h00 im Stracken Hof statt. Wer Lust hat, daran mitzuwirken, meldet sich bitte bei den Mitgliedern der ZWE oder per email unter zwe.endorf@yahoo.de .
Erinnerung soll weiter leben
Sauerlandkurier Ute Bosen
Kulturring arrangiert Ausstellung zu Ehren Josef Cramers

Wer in Sundern aufgewachsen ist, wird auch seine Bilder kennen. Sie hingen über Jahrzehnte in unzähligen Sunderner Wohnzimmern. Josef Cramer malte was den damaligen Zeitgeist traf. Den röhrende Hirsch im Wald, Jagdszenen und Pferde gehörten zu seinen typischen Motiven. Eine Ausstellung im Stracken Hof soll sein Werke noch einmal würdigen.

Der Kulturring Sundern hat über 50 seiner Gemälde aus Privatbesitz zusammengetragen und stellt sie vom 20. Februar bis 7. März im Stracken Hof in Endorf aus.
Seine ersten Bilder malte das Naturtalent Cramer mit neun Jahren. Wie bei vielen Kindern waren Buntstifte sein Arbeitsmaterial. Später besuchte er die Kunstschule in Hagen, weiß Friedel Schültke vom Kulturring Sundern und Mitorganisator der Ausstellung, zu berichten.
Während eines Treffens mit den drei Töchtern von Cramer erfuhr er so einiges aus dem Leben des Sunderner Künstlers. Demnach verfolgte der 1905 geborene Cramer vorerst seine Künstlerische Tätigkeit nicht weiter. 1938 baute er an der Hüstener Straße in Sundern ein Haus. Hielt ein bisschen Vieh für den eigenen Bedarf und arbeitete in Sunderns Industrie.
Anfang der 50-er Jahre begann er dann die heimische Tierwelt mit Hilfe der Brandmaltechnik auf Holzplatten festzuhalten. Die Bilder gerahmt und im großen Rucksack geschultert zog er mit dem Fahrrad los und fand im ganzen Sauerland Haushalte die für etwa 30 Mark eines seiner Kunstwerke kauften.
Schließlich schwenkte er zur Ölmalerei um und malte die Bilder, die die Heimat und Natur so schön wiedergaben und vielen Sundernern noch bestens bekannt sind. Aber auch Stillleben und Portraits gehören zu seinen Werken. „In der Aufbruchsstimmung der Nachkriegszeit hat er die Menschen mit seinen Bildern begeistert“, erklärt Friedel Schültke. Unternehmer hätten für verdiente Mitarbeiter ein Bild bei Cramer in Auftrag gegeben, umgekehrt die Mitarbeiter für den Chef zum Geburtstag oder Firmenjubiläum.
Mit der Ausstellung will der Kulturring Josef Cramer nicht vergessen lassen. Ein unheimlich fleißiger und bescheidener Mensch und sein einzigartiges Andenken solle geehrt werden, so Schültke.


Die Ausstellungseröffnung findet am 20. Februar um 18 Uhr statt. Am 21. und 22. Februar und am 1., 6.und 7. März ist die Ausstellung jeweils ab 15 Uhr geöffnet. Kaffee und Kuchen stehen dem Besucher dann zur Verfügung.

Die diesjährige
Generalversammlung des Tennisverein

Endorf findet am
Samstag, den 07.03.2015 um 19.30 Uhr im Stracken Hof statt.
Hierzu sind alle Vereinsmitglieder sowie die Eltern der Kinder herzlich eingeladen.
Auf der Tagesordnung stehen neben Berichten und Ehrungen auch Vorstandswahlen an.
Um rege Teilnahme wird gebeten.
Mit freundlichem Gruß
Guido Bohne
(1. Vorsitzender TV Endorf)
 
kfd - Karneval - Bilder online
Endorf. Durch die Bronx nach Hollywood. Die kfd Endorf feierte ihren Karneval in diesem Jahr im fernen Amerika. Schon beim Eintritt in die Schützenhalle, fühlte man sich in die Bronx versetzt. In einer alten Tonne brannte ein wärmendes Feuerchen für die Raucher.
Gleich drei Marilyn Monroes führten durch das Programm, nachdem Anke Pott die Koffer der Damen schleppend, das Publikum begrüßt hatte. Die Tanzgarden der Flotten Kugel erfreuten die Endorfer Närrinnen mit ihren hochkarätigen Darbietungen, von den jüngsten bis zur Seniorengarde sind die ausgefeilten Garde- und Showtänze immer wieder der Hingucker eines jeden Programms. Aber auch die Juks, das "Eigengewächs" der kfd, führte einen sehenswerten Tanz vor. Die Teenies ließen ihre Haare, mal als Zopf gebunden, dann wieder frei wallend, gekonnt fliegen.
Margot Meisterjahn trat nach langer Abstinenz wieder in die Bütt und erläuterte was für einen Unterschied es macht, ob sich ein Mann oder eine Frau in den Finger schneidet.
Ein wenig Heimat versprühten "Oma und Opa" im Bett. "Oma, lass uns doch noch einmal, das war früher doch so schön!" Als Oma sich endlich überreden ließ, wackelten die zwei beim Entchentanz über die Bühne. Richtig viel Arbeit hatten sich wieder "Die Steinreichen" gemacht und die Bühne in die Muppet-Show verwandelt, bei der Udo Jürgens schmachtende Blicke von Miss Piggy zugeworfen bekam. Aber auch "Die Kunterbunten" mit WMCA und der Frauenchor der von "Coras Café" aus musikalisch bis Amerika reiste, brachten Schwung und Spaß in die Halle. (b.f.)

Endorfer Schützen mit neuem Brudermeister
06.02.2015 | 12:00 Uhr
Endorfer Schützen wählen Vorstand neuFoto: WP-BILD

Endorf. Einen Wachwechsel vollzogen die Endorfer St.-Sebastian-Schützenbrüdern während der Generalversammlung in der Schützenhalle. Dazu konnte der scheidende 1. Brudermeister Gerhard Specht 153 Schützenbrüder begrüßen.

Einen Wachwechsel vollzogen die Endorfer St.-Sebastian-Schützenbrüdern während der Generalversammlung in der Schützenhalle. Dazu konnte der scheidende 1. Brudermeister Gerhard Specht 153 Schützenbrüder begrüßen.

Im geschäftsführenden Vorstand stand neben Specht auch Schriftführer und Rendant Dirk Schmidt sowie Kassierer Peter Hupe zur Wahl. Brudermeister Gerhard Specht stellte sich nach neunjähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl. Zu seinem Nachfolger wurde sein bisheriger Stellvertreter, Stefan Lucas, als neuer erster Brudermeister von der Versammlung gewählt. Für seine Verdienste in den letzten elf Jahren im geschäftsführenden Vorstand wurde Gerhard Specht von der Versammlung in den Ehrenvorstand gewählt.
Andrè Stoer nun 2. Brudermeister

Zum neuen 2. Brudermeister wurde Andrè Stoer für ein Jahr von der Versammlung gewählt. Schriftführer und Rendant Dirk Schmidt stellte sich ebenfalls nach neunjähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl. Für ihn wurde Matthias Welter zum Nachfolger gewählt.

Kassierer Peter Hupe ist nach dreijähriger Amtszeit von der Versammlung in seinem Amt bestätigt worden. Weiter standen die Vorstandsmitglieder im Männervorstand Michael Schulte und Frank Ulrich zur Wahl. Michael Schulte ist aus dem Männervorstand nach sechsjähriger Amtszeit ausgeschieden. Für ihn wurde Franz-Josef Schulz in den Männervorstand von der Versammlung gewählt. Frank Ulrich ist aus dem Männervorstand nach neunjähriger Amtszeit ausgeschieden. Für ihn wurde Markus Tillmann in den Männervorstand gewählt.
Männerfahne neu besetzt

An der Männerfahne standen die Vorstandsmitglieder Udo Neumeister und Matthias Körner zur Wahl. Udo Neumeister wurde nach sechsjähriger Amtszeit bestätigt, Matthias Körner schied aus, für ihn wurde Fabian Lux von der Versammlung gewählt. An der Jungmännerfahne standen das Vorstandsmitglieder Hendrik Tebbe und Fabian Lux zur Wahl. Hendrik Tebbe steht nach dreijähriger Amtszeit nicht mehr zur Verfügung. Für ihn wurde Nicolas Kopp von der Versammlung gewählt.

Als Nachfolger für Fabian Lux wurde Dominik Wahle von der Versammlung zum Nachfolger gewählt.

"kfd goes to america - Von New York bis zum Wilden Westen
in Endorf feiert Frau am Besten!"
Das galt schon immer - in Endorf feiert es sich super gut!
Auch in diesem Jahr laden die Damen zur Karnevalsfeier.

Zu diesen Thema haben zahlreiche Gruppen lustige und schwungvolle Bühnenauftritte einstudiert. Annette Lucas hat diese zu einem kunterbunten Abendprogramm zusammengestellt.
Die musikalische Unterhaltung, auch nach dem Programm, gibt es auch in diesem Jahr wieder von DJ Fra .
Zu erleben ist das Ganze am Freitag, dem 6. Februar in der Endorfer Schützenhalle, um 19.31 Uhr geht es los.
Passend zum Mottos wird die Halle von den Mitarbeiterinnen der kfd geschmückt sein.
Für Getränke und Speisen ist gesorgt!
Fehlt nur noch das begeisterungsfähige Publikum, das wie immer gern in tollen Verkleidungen gesehen wird.
Also auf Ihr Frauen und Mädchen aus Fern und Nah! Kommt zum Frauenkarneval nach Endorf! Amerika ist näher als Ihr denkt! Dieser Abend wird "Oscar-reif"!

Ein herzliches Dankeschön an die Westfalenpost für die Erlaubnis, Texte und Bilder von Endorf von ihrer Internetseite ebenfalls auf der unseren veröffentlichen zu dürfen.
WR Lokalausgabe
WP Lokalausgabe

Eine Bitte des Webmasters

Ich möchte alle bitten, Presseanfragen die die Westfalenpost betreffen, auch an diese zu senden, damit kein Interessenkonflikt zwischen meiner Tätigkeit als Mitarbeiterin der WP und der Webseite entsteht! Texte für die Presse bitte auch unter Kontakt an den Webmaster schicken.

Emails an: sundern@westfalenpost.de
Tel. 02933/976520
Westfalenpost.de

DANKE

 

Yvonne Keggenhoff

Elektro Schäfer

Franz Fabry
 
Hier kann ein Link direkt zu Ihrer eigenen Homepage führen.

Anfragen an den
Heimatverein Endorf